Wie man Feuchtigkeitsprobleme in Kellern löst

Keller können in Sachen Feuchtigkeit viele Probleme bereiten. Sie befinden sich entweder ganz oder teilweise unter der Erde in ganz unterschiedlichen Formen. Es kann sich um einfache Keller handeln, die unter der Grundfläche des Gebäudes gebaut werden, ohne Fenster, oder um Keller in Hanglage, bei denen eine oder mehrere Wände freigelegt werden, um natürliches Licht und einen Außeneingang zu ermöglichen. Es gibt viele Beispiele für ältere Gebäude, bei denen sich ein Keller unter dem Bürgersteig befindet. 

Das Vorhandensein von Feuchtigkeit in Kellerräumen lässt sich leicht durch einen muffigen Geruch, Schimmelbildung oder durch das Auftreten von Wasser an Stützmauern oder Böden feststellen. Die Quelle der Feuchtigkeit kann von außen kommen, durch eindringende oder aufsteigende Feuchtigkeit oder durch undichte Abflüsse und Abwasserkanäle. Sie kann auch das Ergebnis von Kondensation oder Lecks in internen Leitungen sein. Sie kann entstehen, wenn feuchte Luft in einen Keller eindringt und mit kühleren Wänden in Berührung kommt, wodurch die relative Luftfeuchtigkeit so weit ansteigt, dass sie kondensiert und Wassertröpfchen sichtbar werden. Schon vorher kann sich Schimmel bilden, und das ist oft das versteckte Problem in einem Keller. Die Schimmelbildung verursacht einen muffigen Geruch, beschädigt Einrichtungsgegenstände und kann  gesundheitsschädlich sein.

Feuchtigkeit in Kellern reduzieren

Nehmen Sie sich die Zeit, die Quelle der Kellerfeuchtigkeit ausfindig zu machen. Die erste Anlaufstelle für Hausbesitzer, die Feuchtigkeit im Keller entdecken, ist oft eine teure Lösung wie eine professionelle Feuchtigkeitsisolierung. Keller können aus einer Vielzahl von Gründen feucht sein, und einige davon lassen sich ohne großen Aufwand beheben. Es lohnt sich also immer, sich die Zeit zu nehmen, die Quelle der Feuchtigkeit ausfindig zu machen, und dabei zu bedenken, dass es mehr als eine Quelle geben kann.

An den Rohrleitungen – wenn Sie Kondensation oder Feuchtigkeit an den Rohrleitungen in Ihrem Keller feststellen, könnte dies die Ursache für Feuchtigkeit an den Stellen sein, an denen die Rohrleitungen auf andere Bereiche des Raums treffen – wie z. B. den Bodenbelag. Bei feuchten Kellern mit diesem Problem können Sie versuchen, Ihre Rohre zu isolieren – Rohrisolierungen sind in den meisten Baumärkten erhältlich und lassen sich leicht zuschneiden und an Ihren Rohren anbringen.

Bei Kellerfenstern – einige Keller haben ursprüngliche, einfach verglaste Fenster, und diese sind möglicherweise nicht so dicht wie moderne Fenster. Lücken im Rahmen oder Risse in der Scheibe können warme Luft eindringen lassen, die dann zu Kondenswasser und Feuchtigkeit führt. Eine Abdichtung der Fensterrahmen oder ein einfacher Austausch des Fensters gegen ein leistungsfähigeres kann die Probleme mit Feuchtigkeit und Nässe verringern. Mit einem neuen Fenster können Sie Ihren Keller auch besser belüften – frische Luft ist ein gutes Mittel gegen Feuchtigkeit.

Abflusssystem und Fallrohre – Überraschenderweise könnte einer der Gründe für die Feuchtigkeit in Ihrem Keller das Wasser sein, das von Ihrem Dach abläuft. Überprüfen Sie Ihre Fallrohre und Abflussbereiche, um sicherzustellen, dass sie intakt sind und keine Lecks aufweisen. Wenn Sie sehen, dass dies ein Problem verursacht, können Sie die Fallrohre so verändern, dass sie weiter von den Wänden entfernt sind, oder sogar eine Regentonne installieren, damit der vom Dach abgeleitete Regen gar nicht erst in den Keller gelangt, weil er zuerst in die Regentonne läuft.

Dunstabzug – es ist immer ratsam, einen Sauglüfter in Ihrem Keller zu installieren, um die feuchte Luft abzuführen. Ein feuchter Keller kann durch übermäßige Feuchtigkeitsprobleme in Ihrem Wäschetrockner oder in einem Badezimmer verursacht werden. Da die natürliche Belüftung in Kellerräumen geringer ist, müssen Sie dafür sorgen, dass die Dunstabzugshaube stark genug ist und immer dann eingesetzt wird, wenn der Keller genutzt wird. Bei Wäschetrocknern und Hauswirtschaftsräumen ist darauf zu achten, dass der Trockner ordnungsgemäß entlüftet wird, damit sich im Keller keine übermäßige Feuchtigkeit ansammelt.

Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Feuchtigkeit in einem Kellerraum zu reduzieren. Eine weitere Möglichkeit ist die Abdichtung des Kellers, um den Bereich gegen Feuchtigkeit abzudichten. Dazu muss unter Umständen ein Graben um die Grundmauer herum ausgehoben werden, und es kann professionelle Hilfe erforderlich sein. Aber es ist eine gute Möglichkeit, einen Raum zu schützen. Es gibt auch Lösungen für die Abdichtung von Wänden und Böden, z. B. das Füllen von Rissen oder Spalten in kahlen Wänden mit speziellem wasserdichtem Zement oder Kitt. Anschließend kann eine wasserdichte Beschichtung aufgetragen werden, um das Mauerwerk oder den Beton besser abzudichten.

Luftentfeuchter – Eine weitere kostengünstige Lösung ist der Einsatz eines Luftentfeuchters. Dieser trägt dazu bei, die relative Luftfeuchtigkeit in einem Keller auf einem gesunden Niveau zu halten. Er entzieht der Raumatmosphäre täglich viele Liter Wasser und sorgt so für trockenere Luft und ein viel besseres Wohnklima. Wählen Sie die Größe und den Typ des Luftentfeuchters, der für den Kellerraum am besten geeignet ist, und legen Sie den Zielwert für die relative Luftfeuchtigkeit fest, damit der Luftentfeuchter das ganze Jahr über die harte Arbeit übernimmt. Bei der Entwicklung der neuesten Luftentfeuchter-Serie von Meaco, dem MeacoDry Arete®, stand die einfache Handhabung im Vordergrund. Der Arete ist auch ideal für Räume, die nur selten genutzt werden. Er muss nur eingeschaltet werden, und das Gerät erledigt die ganze Arbeit, indem es die Luftfeuchtigkeit und die Ventilatorgeschwindigkeit berechnet und so den gesamten Prozess vereinfacht. Das Gerät verfügt außerdem über einen speziellen Luftreinigungsmodus mit H13-HEPA-Luftfiltern in medizinischer Qualität, der sowohl die Feuchtigkeit reduziert als auch die Luft reinigt und so einen gesünderen Lebensraum in einem Raum schafft, der sich feucht und unattraktiv anfühlen kann. Darüber hinaus bietet die hochmoderne Kompressortechnologie der Meaco Arete-Serie die bisher energieeffizienteste Produktreihe von Meaco und trägt dazu bei, die steigenden Energiekosten zu senken. Der Arete One arbeitet mit einem Geräuschpegel von nur 40 dB und ist damit leiser als Niederschlag. Das 20-Liter-Modell wurde aufgrund seiner geringen Geräuschentwicklung mit dem Quiet Mark ausgezeichnet.

Wer einen Luftentfeuchter einsetzt, macht sich oft Gedanken darüber, wie man das Gerät entleeren kann, wenn der Wassertank voll ist und niemand in der Nähe ist, um ihn zu entleeren, wie z. B. in einem Keller. Meaco hat dieses Problem mit einem einzigartigen Pumpenzubehör gelöst, das für die neuen Arete-Luftentfeuchter 20L und 25L entwickelt wurde. Die Pumpe ist für den Benutzer ein echter Gewinn, da sie ohne Fachkenntnisse aufgestellt und installiert werden kann und das Entleeren des Wassertanks von Hand überflüssig macht. Da die Pumpe für eine kontinuierliche Entleerung sorgt, hört der Luftentfeuchter nicht auf zu arbeiten, wenn der Wassertank voll ist. Schalten Sie den Luftentfeuchter einfach ein und er arbeitet 24/7.

Hochauflösende Bilder vom MeacoDry Arete One sind unter folgendem Link erhältlich: https://bit.ly/feuchtigkeitimkeller

Nähere Informationen zu den Luftentfeuchtern MeacoDry Arete One 20L (279,99 Euro) und 25L (319,99 Euro inkl. MwSt.) sowie zur optional erhältlichen Pumpe sind unter folgenden Links erhältlich:

MeacoDry Arete® One 20L Luftentfeuchter / Luftreiniger – Meaco DE GmbH

MeacoDry Arete® One 25L Luftentfeuchter / Luftreiniger – Meaco DE GmbH

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Sie können auch mögen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Trend

Die beliebtesten Geschichten

SPEISEKARTE

Abonniere unseren Newsletter!

Melden Sie sich für unseren Meaco-Newsletter an, um Infos zu Neuigkeiten, Ratschläge und die besten Tipps per E-Mail zu erhalten! Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.